Pisa

CV

Eva Pisa, Mag.art., silberne Fügermedaille der Akademie, Förderstipendien, goldenes Verdienstzeichen der Republik, Weiterbildung in Kulturmanagement; über 80 Ausstellungen und zahlreiche Beteiligungen, Teilnahme an internationalen Wettbewerbsausstellungen, Kunstmessen und Künstlersymposien; Mitarbeit bei Kulturprojekten.

Veröffentlichungen von Illustrationen in Zeitschriften und Büchern, Bilder im privaten und öffentlichen Besitz wie z.B. Albertina, Kulturamt, Kulturministerium (Wien), NÖ Landesregierung, Österr. Tabakmuseum, sowie Banken und Firmen.

Eva Pisa, geboren in Wien, lebt in Niederösterreich und einige Monate im Jahr in Hawaii.

CV nach Dekaden

2011 - heute
2001 - 2010
1991 - 2000
1981 - 1990
1970 - 1980
2011TArt Innsbruck | Kunstmesse, Innsbruck
 T14. NÖDOK, St. Pölten
 T ODruckfrisch | Burg Perchtoldsdorf & Galerie Alpha, Wien
 TKunst für Menschen in Not | Kokoschka Haus, Pöchlarn
 TAtelier an der Donau | Symposium,  Pöchlarn
  Illustrationen für: Oeko Auto, 1 Jahr Coverzeichnungen für Alpha Zeitung
  Neu auf: www.kunst-antikboerse.de
  Gewählt in den Vorstand des Kunstvereins „Druckwerk Perchtoldsdorf” und Aufnahme des Vereins in den Verband NÖ  Kunstvereine
   
2012TZwischenorte | Druckwerk in der Ausstellungsbrücke, St. Pölten
 PHonolulu-Reichenau | satirische Bilder, Galerie 5er Haus, Reichenau
 TKunst für Menschen in Not | Stift Melk
 TUnsere Heiligen 4 | St. Hippolythaus, St. Pölten
 TKunst Kooperation Villa Medica, Mödling
 TKleinformatig- Petersburger Hängung, St. Pölten
 TKunstmesse Arte Padova
 TTagen der offenen Ateliers
  Neu auf: www.InBe.info/Kunst
  neu vertreten durch Galerie www.itv-holzart.at
  Beitrag im Kunstbuch Segnalati von Dott. Salvatore Russo
   
2013T ODonau Auen Frauen | Galerie Alpha, Wien
 TKunstmesse AAF Milano
 TArt Zürich
 PIn die Ferne - aus der Nähe | Sala Terrena, Mödling
 PEP satirische Bilder | Kulturforum Amthof, Feldkirchen
 TKunst für Menschen in Not | Stift Melk
 TDruckwerk in der Bloomfield Galerie | Kulturvemetzung NÖ, Leobersdorf
  Bericht in der Zeitung Vernissage
   
2014 Mitgliedschaft und Vermarktung durch die Linzer Kunst-Branding Agentur Dolzer & Partner. Präsentation auf burn-in.at
 TAufbruch & neue Wege | BURN-IN Galerie Eröffnungsausstellung, Wien
 TKopfarbeit | Ausstellung Verein Druckwerk in der Burg Perchtoldsdorf
 TBindungen und Verschlingungen | Galerie Alpha, Wien
 THeilige#5 | St. Hippolythaus, St.Pölten
 P APisa - Studien | Schau.Stall, Amstetten
   
2015TBewegung Stillstand | BURN IN Galerie, Wien
 TUnerwartet | Ausstellung Verein Druckwerk in der Burg Perchtoldsdorf
 TARTMUC mit BURN-IN, München
 TFrauen (an)sichten | Schloss Ulmerfeld
 TDante 750 | Galerie Gleichgewicht, Drösing
   
2016T
"Zeit.Zeichen" Ausstellung von Mitgliedern des druck werk in der Burg Perchtoldsdorf und Schloss Bad Fischau
 
T
Internationales Künstlersymposium Wattens in Tirol
 T
Diversität contra Identität? | BURN IN Galerie, Wien
 TDenk.mal für Liebe  | Jubiläumsausstellung Werkstatt für Kunst im Leben, Müllendorf
 T"Barmherzig7" | Wettbewerb des Maximilianhauses zum Jahr der Barmherzigkeit, Attnang-Puchheim
 TNÖ Tage der offenen Ateliers | Dr.Zandergasse 9a, Perchtoldsdorf
  Kunstrundgang Perchtoldsdorf zu 3 Ateliers: Druckwerkstatt Ingrid Neuwirth, Marktplatz 3/ Gartenatelier Eva Pisa, Dr.    Zandergasse 9a/ Atelier Brigitte Thonhauser Merk, Friedhofgasse 38
 T

"Moderne Miniaturen" | Galerie Augenblick, Kirchberg am Wagram

 

 

 

   
2017T"Frauen, die auf Männer schauen" Stadtmuseum St.Pölten
 T"Wertpapier" Verein druck.werk, Burg Perchtoldsdorf
 T"BarmHerzig7" Bildungszentrum St. Franziskus, Ried
 T"Gestörte Kommunikation & rhythmisches Farbenspiel" BURN IN Galerie, Wien
 T"Flashes of genius from Vienna to Marbella" Es.ARTE, Marbella
 T"Wertpapier" WU Wien, Department für Marketing, Wien
 
2001P...Allerlei Berggelichter - Semmeringer Fabelwesen, neu entdeckt | Hotel Panhans, Semmering
 TSatierisches - vom Pferd, Feldkirchen
 PBeamtenpaket, Bananenhand & andere Kuriositäten für Baden | Theater am Steg, Baden
 TVersteigerung von 2 Mischtechniken bei Kunstauktion des Rotary Club, Mödling
  Illustration Lyrikband Edition Doppelpunkt
  Illustration „Zusammengereimt" Edition Atelier
  Abschluß des 3-jährigen Akademielehrganges „Kulturtourismus"; zahlreiche Seminare „Kulturmanagement"
   
2002T15 Jahre Galerie Alpha, Wien
 TKunst-Cuvee | beim Heurigen, Perchtoldsdorf
 TSummerliving | Kultur Pendel, Waidhofen Ybbs
 PTixo und Superkleber- die Bewältigung des Alltags mit Klebstoff | Presseclub Concordia, Wien
 TKunstmesse Salzburg am Stand der United Art Galerie, Salzburg
 TWeihnachtsausstellung | Kultur Pendel, Waidhofen Ybbs
   
2003Tprint-printemps-perchtoldsdorf | Kulturzentrum, Perchtoldsdorf
 PAlles Theater satirische Zeichnungen und Probenskizzen | Schloß Reichenau im Begleitprogramm zur Landesausstellung, Reichenau
  Anwalt aktuell | Illustrationen und Bericht in der Zeitschrift
  Laufend Kunstprojekte mit Jugendlichen in Zusammenarbeit mit dem österr. Kuiturservice
  Mitglied bei Kulturvernetzung NÖ
   
2004TSommergefühl | Seminarhotel Hafnersee, Keutschach
 TEcce Homo | Kunstraum, Gallspach
 TRathausgalerie, Waidhofen Ybbs
  Illustrationen für Verlag Atelier
   
2005PFrauenbilder | Galerie Alpha, Wien
 THerzenschrei - das Kind im Blick der Künste | NÖArt Wanderausstellung Österreich/Ungarn
 PDie Linie als Gedankenspur | Landhausgalerie die Brücke, St. Pölten
 TArt Bratislava
 TDruckwerk | Bridge Centre, Wien
 TWilder Wein, Perchtoldsdorf
 AGrafiken für das Hotel Loisium, Langenlois
  Verleihung des goldenen Verdienstzeichens der Republik Österreich
   
2006Tprint-printemps-perchtoldsdorf | Kulturzentrum, Perchtoldsdorf
 TTage der offenen Ateliers in NÖ
 TPermanente Präsentation von Acrylbildern im Haus 2.1, St. Pölten
  Arbeit an Portraitaufträgen, Organisation eines Kunstwettbewerbes
  Illustration für NÖArt, Illustration Publikationen Club/Galerie Alpha, Wien
   
2007TDas Wasser steht uns bis zum Hals | Druckwerk, Wien
 TKunst für Menschen in Not | Stift Melk
 Tart for kids, Baden
 Pverstummt und entschwunden | St. Hippolythaus, St. Pölten
 THuatzeit | Kulturzentrum, Perchtoldsdorf
   
2008PMenschen:Bilder | satirische Zeichnungen und Malerei 1968-2008, Kulturzentrum, Perchtoldsdorf
 TPazifisches Wurzelwerk | Galerie Alpha, Wien
 TKunst für Menschen in Not | Museumszentrum, Mistelbach
 TKind-sein | Galerie Alpha, Wien
 Twir gehen fremd | Druckwerk, Burg Perchtoldsdorf
 TEnge12 | St. Hippolythaus, St. Pölten
   
2009PBücherwurm und Jandl-Leser | NÖ Landesbibliothek, St.Pölten
 Tprint-printemps-perchtoldsdorf | experimentelle Druckgrafik, Perchtoldsdorf
 TKunst für Menschen in Not | Landestheater, St. Pölten
  Vertreten auf den online-Galerien: www.KfMiN.at www.unsere-heiligen.com www.artonline.at www.kulturvernetzung.at
  Illustrationen für Edition Steinbauer
   
2010Pwo anders | satirische Bilder von Menschen und Pflanzen - Oskar Kokoschka
Dokumentationszentrum (Bericht in „Kunststoff', Interview in P3 TV), Pöchlarn
 THeilige3 | St. Hippolythaus, St. Pölten
 TRund um die Burg | Kulturkontakt, Perchtoldsdorf
  Teilnahme an der 1. virtuellen Kunstmesse www.artExpo.at
1991PVereinigung bild. Künstlerinnen Österreichs, Wien
 TÖsterr. Grafikwettbewerb, Innsbruck
 TDr. A. Roessier Wettbewerb
 P AShell Austria, Wien
   
1992PNÖ Dokumentationszentrum für moderne Kunst, St. Pölten
 PKulturzentrum, Oberschützen
 TGalerie Station 3, Wien
 TGalerie Alpha, Wien
 TKunstwerkstatt Strenningerhof, Perchtoldsdorf
  Beginn mehrjähriger Lehrtätigkeit HLA Baden
   
1993TMenschenbilder-Dorfbilder | Rüstkammer, Perchtoldsdorf
 TGalerie Alpha, Wien
 TSIS-Art, Wien
  Illustrationen für Verlag Edition Atelier
   
1994TBang & Olufsen Center, Wien
 TGalerie Alpha, Wien
 TDer andere Turm, Perchtoldsdorf
 TKultur ohne Grenzen, St. Pölten
 TAtelier Ingrid Schuster, Perchtoldsdorf
 TKünstler für die Spitalskirche, Perchtoldsdorf
 TTank und Umwelt | Wettbewerbsausstellung, Wien
 TAptha | Kunst von Frauen | Raiffeisen Zentralbank, Wien
 TPlastifikation | Galerie Station 3, Wien
  Mitbegründung des Kunst —und Kulturkontakt Perchtoldsdorf, seitdem mehrere Jahre Mitarbeit an Konzept und Organisation von Ausstellungen; Leitung von Kursen bei der Sommerakademie
  Wo bleibt die Kunst im Kirchenbau? Organisation von Ausstellung und Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit von Galerie Alpha und der Hochschule für angewandte Kunst, Klasse Prof. W. Holzbauer
   
1996TAuf den Grund gehen | Galerie Alpha, Wien
 T1000 Jahre Schwindel | Galerie Station 3, Wien
 TKultur Cuvee | Atelier Dzoja Gavela, Wien
   
1997TFrauen gestalten | 10 Jahre Galerie Alpha, Wien
 TBewegung | Kunstforum, Bad Fischau
 TUrgrund | Kulturzentrum bei den Minoriten, Graz
   
1998PParlament, Wien
 PWirtschaftskammer Österreich, Wien
 TReflexionen | Rüstkammer, Perchtoldsdorf
 TBewegung, Millstatt
 TZeitgenössische Künstler reflektieren... | Rüstkammer, Perchtoldsdorf
   
1999PMenschliches | Schulgalerie, Loosdorf
 PSatirische Zeichnungen und bedenkliche Bilder | Theseustempel, Wien
 TGoldoni in Strich und Farbe | Probenzeichnungen zu den Sommerspielen jährlich bis 2001 Burg, Perchtoldsdorf
  Coverzeichnung „Zeitensprünge" Alpha Zeitung
   
2000TBewegung, Kirchschlag
 PAuch schon recht selten geworden... eigen-artige Zeichnungen | Galerie Alpha, Wien
 T1. Internationales Karikaturenfestival | Amthof, Feldkirchen
  Organisation eines Kunstseminares für das Pädagogische Institut NÖ, Baden
1981PMetropol, Wien
 PNachbarschaftshilfezentrum 3, Wien
 PCafe Sperl, Wien
 PZürich Kosmos, Wien
 PKleine Komödie, Wien
 PGalerie Eroica, Wien
 PSchloß Hernstein
   
1982P AIBM, Wien
 AKulturamt, Wien
   
1983PTheater am Schwedenplatz, Wien
 PBildungshaus Schloß Neuwaldegg
   
1984AÖsterreichisches Tabakmuseum, Wien
 TDer menschliche Körper | United Art Galerie, Dürnstein
   
1985Ttierisch ernst bis unernst | Galerie Prisma, Wien
 TVorbild-Abbild | 39 Jahre Landesverband: NÖ Kunstvereine, St.Pölten
   
1987AGalerie in der Schilleroper, Hamburg
 APSK Bank, Wiener Neustadt
 Tder Mensch | 5 Jahre Galerie BH, Melk
   
1988PKultursommer, Reichenau
 PGalerie BH, Melk
 ANÖ Landesregierung, St. Pölten
 TArena der Seele | United Art Galerie, Wien
  Illustrationen für Wiener Journal
   
1989PBildunghaus Lainz, Wien
 PBesonders böse Beamtenbilder | Patentamt, Wien
 PGalerie Alpha, Wien
 TKulinarisches Österreich | Wettbewerbsausstellung für die Fremdenverkehrswerbung, Paris
 AAVA Bank, Wien
 PManagement Club, Wien
   
1990ABAWAG, Wiener Neustadt
 T10 Jahre Vernissage | United Art Galerie, Wien
 TGegen Gewalt an Kindern | Wettbewerbsausstellung BAWAG, Wiener Neustadt
 AHenkel-Austria, Wien

Als Kind und Jugendliche einige Preise und Ausstellungsbeteiligungen bei Jugendwettbewerben wie UNICEF und Wiener Kunsthochschule (Prof. Matejka)

1970 Diplom Akademie für bildende Künste Wien, Prof. Elsner
  silberne Fügermedaille
 APhilips | Diplombild
 PGalerie Schönburg
 AAlbertina (Prof. Koschatzky), Kulturamt der Stadt Wien, Erste österreichische Sparkasse, Kunst Ministerium
  Praxis bei Manfred Scheer, Galerie 10, Wien
  Plakate, Zeichnungen, Dekorationen für verschiedene Firmen wie Pfaff Nähmaschinen und afroasiatisches Institut
   
1971PGalerie Ortner, Villach
 PKOHV Alpenland zum Stiftungsfest
 TKulturamt der Stadt Wien
   
1972TFestwochenausstellung Bezirksmuseum Wieden, Wien
 TFestwochenausstellung Galerie Schönburg, Wien
  Titelblatt Illustration für Theater der Jugend | Zeitschrift
   
1973PKulturamt Steyr
 PInternationaler Künstler Club | Palais Palffy, Wien
  Förderstipendium Nationalbank
   
1975TÖsterr. Künstlerinnen der Gegenwart | Jahr der Frau | Hofburg, Wien
   
1980TKünstler arbeiten in Betrieben Kulturamt Wien | Staatsdruckerei
  seit 1980 laufend Präsentation in den Galerien Prisma, Doktorberg und United Art Galerie sowie Berichte und Zeichnungen in den Zeitschriften Vernissage und Wiener Journal

 

Tiefgründiges | Satirisches

Eva Pisas starke Handschrift verbindet sich mit ihrem professionellen künstlerischen Weg. Zwei Haupttechniken kristallisieren sich heraus:

SATIRISCHE ZEICHNUNGEN, in denen sie die klare Linie gekonnt einsetzt. Ihre Figuren, witzig und treffend gezeichnet, setzt sie auf den vorher bearbeiteten Hintergrund. Durch die dezente Farbgebung des Hintergrunds wird die Zeichnung sowohl hervorgehoben als auch integriert. Die Bezeichnung „Karikaturen“ wird ihren delikaten Zeichnungen kaum gerecht, sie sind eine ganz eigene Form der unterschwelligen optischen Mitteilung. Eigentlich bilden sie gemeinsam mit den treffenden und unter die Haut gehenden Titeln ein Gesamtkunstwerk der stillen aber doch sehr kritischen, einprägsamen Art.

TIEFGRÜNDIGE ACRYLBILDER, in reduziertem surrealistischem Stil, mit psychologischem Hintergrund. Natur und Interieurs verbinden sich hier mit Menschlichem, Symbolischem, (Alp)Traumhaftem.
Pisa geht in ihrer Malerei einen sehr eigenständigen unverkennbaren Weg, den sie mit klassisch-akademischen Mitteln umsetzt. Trotzdem weisen die symbolisch interpretierbaren Sujets auf die Verwandtschaft zur surrealistischen Malerei hin. Der Surrealismus war ja eigentlich eine Philosophie, die sich in Literatur und Malerei ausprägte. Traumdeutung als wesentlicher surrealistischer Bestandteil, wäre aber eine zu einfache Erklärung für Eva Pisas Malerei. Eher trifft die Einstellung Magrittes zu, der in seinem Schaffen für die Darstellung der sichtbaren Wirklichkeit im Gegensatz zu unbewussten Traumbildern plädiert: „Ich glaube nicht an das Unbewusste und auch nicht daran, dass die Welt sich uns als ein Traum darstellt. Ich glaube nicht an den Wachtraum. Ich glaube nicht an die Imagination. Sie ist willkürlich und ich suche nach der Wahrheit, und die Wahrheit ist das Mysterium“ (René Magritte, Interview mit Pierre Descargues, 1961).

In den Interieur-Malereien bilden die Architektur und die Gegenstände eine Bühne, auf der die vom Körper losgelösten Körperteile eine szenische Gestaltung innerer Konflikte darstellen. Arme und Beine werden zu eigenständigen Wesen und sind nicht wie Teile von Schaufensterpuppen, sondern eher hyperrealistisch dargestellt. Viele Hände zugleich werden vielfältigen Aufgaben gerecht.
Realistische Landschaften beherbergen ebenfalls zum Großteil nur Teile von Wesen, seltener gesamte Körper, die sich aber durch geschlossene Augen der Außenwelt entziehen. Die „pazifischen Bilder“ wie auch die realistischen Baum-Darstellungen, in denen sich die bei den Menschen nicht gezeigten Augen verbergen, bestechen durch klare, reduzierte Hintergründe. Als Äste getarnte Arme hängen schwer von den Baumstämmen, während Arme und Beine in den pazifischen Bildern sich frei in die Luft erheben und sich tastend auf die Wellen zubewegen. Schließlich tummeln sich auch in den Ästen Wichtel, von denen man glauben könnte, dass sie den satirischen Zeichnungen entsprungen sind.

Vielleicht sollte man doch mit André Breton sprechen: …die Traumprotokolle …können Schlüssel sein, die ad infinitum jene Truhe mit den zahlreichen Böden öffnet, die sich Mensch nennt“ (Surrealistisches Manifest 1924) 

Mag. Renate Polzer, Kunsthistorikerin

Zitate

“Eva Pisa macht in ihrem Werk Unvermutetes sichtbar. Sie wählt Satire und Wortspiele, um Gedanken und Gefühle im Bild zu fixieren. Als Ausdrucksmittel dient ihr die Linie - die Linie als Gedankenspur.

Sie zeichnet damit Motive, die über die Möglichkeiten der Realität hinausgehen - Überraschendes, Verdrehtes, Verstelltes. Sie akzeptiert nicht einfach Althergebrachtes, sondern bringt Witz und Satire in gewohnte Situationen...”

Dr. Gabriela Nagler,  Vernissage

“... der Betrachter kann auf zwei Ebenen Zugang zu den satirischen Bildern Eva Pisas finden; einerseits durch den intellektuellen Themenkreis ihres Schaffens, andererseits durch die emotionale Umsetzung dieser Themen in ihrer unverwechselbaren künstlerischen Handschrift...”

Prof. Franz Kaindl

“... aber es ist nicht der bösartig-frustrierte Mensch eines Herzmanovsky- Orlando, es ist nicht der kafkaeske Mensch; es ist der liebenswerte, von irdischen Zwängen und von seiner Geschichte eingefangene Mensch, den Eva Pisa mit verschmitztem Lächeln darstellt...”

Prof. Gerhart Bruckmann

“Eva Pisa ist eine der stillen Künstlerinnen des Landes. So sind auch ihre Mittel leise, dafür umso eindringlicher. Wer sich auf ihre künstlerischen Bosheitsakte einlässt, wird nicht nur künstlerischen, sondern auch menschlichen Gewinn erfahren.”

Prof. Angelica Bäumer, Vernissage